Chia

Die Samen des Wüstengewächses Salvia hispanica gelten als wahre Nährstoffbomben. Einige Experten bezeichnen sie deshalb als „Superfood“. Der Ursprung der Pflanze aus der Gattung der Salbei liegt in Mittelamerika. In der Maya-Kultur galten die Samen des mexikanischen Chia als Grundnahrungsmittel und Medizin in einem. Ihr Name soll vom Maya-Wort für „Stärke“ abstammen. Vermutlich dienten die proteinreichen Samen den Kriegern der untergegangenen Kultur als natürliche Kraftnahrung.

Heute gelten die nährstoffgeladenen – und zudem glutenfreien – Samen als exzellente Quelle für die wichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Sie enthalten fünf Mal so viel Calcium wie Milch, dazu Eisen und Antioxidantien. Chia-Samen lassen sich zudem sehr lange lagern, ohne an Nährstoffgehalt oder Geschmack zu verlieren.